Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DAS LINKE CMS 2017

Was nach Relaunch oder Neueinrichtung für Sie zu tun ist

Wir begrüßen Sie herzlich in Ihrem neuen LINKEN CMS. Nachdem Sie Ihre Zugangsdaten von uns erhalten haben, können Sie direkt mit der Gestaltung Ihrer Website starten. Einige kleine Arbeiten sollten Sie zeitnah erledigen. Was genau, das beschreiben wir Ihnen hier. 

Sie haben Fragen, die hier nicht beantwortet werden? Schauen Sie doch einmal in unser Support-Forum, vielleicht finden Sie dort Hilfe.

Oder brauchen Sie weitere Unterstützung? Dann melden Sie sich bei uns – wir helfen Ihnen gerne weiter. websupport@minuskel.de

Die folgenden Schritte sollten Sie erledigen: 

  1. Füllen Sie das Modul "Mein LINKES CMS" aus
  2. Überprüfen Sie das Kopfbild Ihrer Seite
  3. Überprüfen Sie Ihr Logo
  4. Befüllen Sie die Randspalte
  5. Verschieben Sie Inhalte aus der 4. Ebene

Erste Schritte: Lernen Sie Ihre neue Website kennen

Login und News

Die Adresse Ihrer Website sowie Ihre Zugangsdaten haben wir Ihnen mit der Freischaltung Ihrer Seite mitgeteilt. Zu Ihrer Arbeitsoberfläche gelangen Sie, indem Sie an die Adresse Ihrer Website „/typo3“ anhängen. Es öffnet sich eine Seite mit einem Anmeldefenster. Hier geben Sie bitte Ihre Zugangsdaten ein.

Tipp: Haben Sie gesehen, dass wir unterhalb des Log-In-Fensters  regelmäßig Neuigkeiten zum LINKEN CMS bereitstellen? Wenn es Änderungen oder wichtige Hinweise für Sie gibt, finden Sie diese immer dort.

Frontend und Backend

Nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt haben, sehen Sie Ihr Backend. Es ist zunächst in zwei, bzw. dann in drei Spalten aufgeteilt. 

Ganz links finden Sie eine Spalte (1), in der Sie verschiedene Funktionen und Module auswählen können. Für die alltägliche Arbeit an ihrer Seite empfehlen wir Ihnen die Seitenansicht. Diese aktivieren Sie, indem Sie in der linken Spalte ganz oben auf den Menüpunkt "Seite" klicken. Jetzt öffnet sich auch die oben erwähnte, dritte Spalte. Je nachdem was sie an ihrer Seite bearbeiten möchten, sind auch die anderen Ansichten und Module wichtig. In den entsprechenden Kapiteln finden Sie dazu alle notwendigen Informationen. Für den Moment ist die Seitenansicht am besten geeignet.

In der mittleren Spalte (2) sehen Sie eine Baumstruktur, die den Aufbau Ihrer Website widerspiegelt. Wenn Sie auf die kleinen grauen Pfeile links neben den einzelnen Menüpunkten klicken, können Sie diese aufklappen. Wenn Sie einen Menüpunkt in der mittleren Spalte mit der rechten Maustaste anklicken, öffnet sich ein Kontextmenü, das Ihnen verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten bietet, wie beispielsweise, eine Seite zu kopieren zu verschieben oder umzubenennen. 

Wenn Sie in der Seitenansicht (linke Spalte) einen Menüpunkt der mittleren Spalte anklicken, sehen Sie in der rechten Spalte (3), welche Inhaltselemente auf der gewählten Seite vorhanden sind. Die rechte Spalte ist also sozusagen ein Spiegelbild ihrer Website, so wie sie Ihre Besucher sehen. Hier können Sie nun die gewünschten Inhaltselemente löschen, bearbeiten, oder neue Elemente anlegen.

Tipp: Öffnen Sie in einem Browser-Fenster Ihr Frontend, in einem zweiten Ihr Backend. So können Sie Änderungen direkt nach dem Speichern im Frontend überprüfen. Stellen Sie nie Inhalte auf Ihre Website, ohne diese im Frontend nochmals zu überprüfen!

1. Füllen Sie das Modul "Mein LINKES CMS" aus

Im Backend finden Sie in der linken Spalte das Modul "Mein LINKES CMS". Hier können Sie bequem alle wichtigen Kontaktdaten für Ihre Seite eintragen – sie werden dann automatisch im Impressum und an weiteren Orten übernommen. Klicken Sie im Backend auf das Modul "Mein LINKES CMS", und in der mittleren Spalte auf die Wurzelseite – diese erkennen Sie an dem kleinen blauen Globus links neben dem Namen. Dann öffnet sich in der rechten Spalte ein Formular mit dem Titel "Mein LINKES CMS". Sie können nun die folgenden Felder ausfüllen:

Struktur: Bitte geben Sie den Namen Ihrer Parteistruktur ein, z.B. Kreisverband Musterhausen oder Fraktion im Kreistag von Musterhausen. Der Name erscheint immer unter dem Logo DIE LINKE. Sie können also die Parteibezeichnung weglassen.

Google Site Verification: Für bestimmte Google-Funktionen, wie beispielsweise die Statistik, müssen Sie gegenüber Google die Inhaberschaft Ihrer Website bestätigen. Den Code, den Sie dafür von Google erhalten, können Sie in dieses Feld eintragen.

Straße, Ort, Postleitzahl, Bundesland, Staat, Telefon, Fax, E-Mail: Tragen Sie hier die Kontaktdaten Ihrer Struktur so ein, wie sie auch im Impressum erscheinen sollen. Verwenden Sie hier also allgemeine und keine personenbezogenen Kontaktdaten.

Tipp: Die folgenden Informationen sind nur wichtig, wenn Sie bei einem oder mehreren Social-Media-Diensten wie Facebook oder Twitter ein eigenes Profil haben. Haben Sie das nicht, können Sie die weiteren Felder einfach leer lassen, und in der Anleitung zum nächsten Punkt springen ...

Facebook App ID: Für manche Facebook-Funktionen, wie beispielsweise eine Facebook-Like-Box auf Ihrer Website, brauchen Sie die Facebook App ID Ihres Facebook-Profils. Diese können Sie hier eintragen. 

Facebook-Profil: Wenn Sie eine eigene Facebook-Seite haben, können Sie hier Ihre Adresse eintragen. Geben Sie dabei nur den Teil der Adresse an, der nach www.facebook.com kommt. Lautet die Adresse Ihrer Facebook-Seite z.B. www.facebook.com/dielinke_kreisverband_musterhausen, dann tragen Sie hier dielinke_kreisverband_musterhausen ein. Tragen Sie nichts ein, werden die Symbole in Seitenkopf und Seitenfuß mit der Facebook-Präsenz der Bundespartei verlinkt.

Twitter-Profil: Wenn Sie ein eigenes Twitter-Profil haben, können Sie hier Ihre Adresse eintragen. Geben Sie dabei nur den Teil der Adresse an, der nach www.twitter.com/ kommt. Lautet die Adresse Ihres Twitter-Profils z.B. www.twitter.com/dielinke_kreisverband_musterhausen, dann tragen Sie hier dielinke_kreisverband_musterhausen ein. Tragen Sie nichts ein, werden die Symbole in Seitenkopf und Seitenfuß mit der Twitter-Präsenz der Bundespartei verlinkt.

Youtube-Profil: Wenn Sie ein eigenes Youtube-Profil haben, können Sie hier Ihre Adresse eintragen. Geben Sie dabei nur den Teil der Adresse an, der nach www.youtube.com kommt. Lautet die Adresse Ihrer Youtube-Seite z.B. www.youtube.com/dielinke_kreisverband_musterhausen, dann tragen Sie hier dielinke_kreisverband_musterhausen ein. Tragen Sie nichts ein, werden die Symbole in Seitenkopf und Seitenfuß mit der Youtube-Präsenz der Bundespartei verlinkt.

Flickr-Profil: Wenn Sie ein eigenes Flickr-Profil haben, können Sie hier Ihre Adresse eintragen. Geben Sie dabei nur den Teil der Adresse an, der nach www.flickr.com kommt. Lautet die Adresse Ihrer Flickr-Seite z.B. www.youtube.com/dielinke_kreisverband_musterhausen, dann tragen Sie hier dielinke_kreisverband_musterhausen ein. Tragen Sie nichts ein, werden die Symbole in Seitenkopf und Seitenfuß mit der Flickr-Präsenz der Bundespartei verlinkt.

Google+ -Profil:  Wenn Sie ein eigenes Google+ -Profil haben, können Sie hier Ihre Adresse eintragen. Geben Sie dabei nur den Teil der Adresse an, der nach plus.google.com kommt. Lautet die Adresse Ihrer Seite z.B. plus.google.com/dielinke_kreisverband_musterhausen, dann tragen Sie hier dielinke_kreisverband_musterhausen ein. Tragen Sie nichts ein, werden die Symbole in Seitenkopf und Seitenfuß mit der Google+ -Präsenz der Bundespartei verlinkt.

2. Überprüfen Sie das Kopfbild Ihrer Seite

Nach dem Relaunch haben Sie die Möglichkeit, viel stärker mit Bildern zu arbeiten - insgesamt ist Ihre Seite luftiger, moderner und bunter. Sehr deutlich wird diese Veränderung im Kopf Ihrer Seite, wo Sie jetzt ein deutlich größeres Bild unterbringen können. Eventuell sollten Sie hier ein neues Bild einbinden, wenn ihr bisheriges nicht mehr gut aussieht.

Gehen Sie dazu im Backend in die Seiteneigenschaften Ihrer Webseite: Markieren Sie in der mittleren Spalte die Wurzelseite - diese erkennen Sie an dem kleinen blauen Globus links neben dem Namen. Klicken Sie dann oberhalb der rechten Spalte auf den kleinen Bleistift ("Seiteneigenschaften bearbeiten"). Es öffnet sich Formular mit dem Titel "Seite 'Musterseite' bearbeiten". Klicken Sie hier auf den Reiter "Erscheinungsbild". Hier finden Sie rechts im unteren Bereich die Option "Hintergrundbild". Sie haben hier zwei Möglichkeiten: 

  • Ein eigenes Kopfbild einbinden: Laden Sie ein gut geeignetes eigenes Foto (Rechte beachten!) hoch. Wie Sie Bilder hochladen und verwalten, lesen Sie bitte im dazugehörigen Kapitel der Dokumentation nach.
     
  • Ein Vorlagen-Bild einbinden: Wir haben Ihnen einige gut geeignete Kopfbilder im Backend bereitgestellt, aus denen Sie beliebig wählen können. Sie finden die Bilder, wenn Sie auf den Button "Bild hinzufügen" klicken, und dann im Verzeichnisbaum den Ordner "Share" öffnen. Hier finden Sie verschiedene Bilder mit dem Namen "Kopfbild_xyz". Wie diese Bilder im Frontend aussehen, können Sie vorab hier sehen:

Tipp: Sie können theoretisch für jede einzelne Unterseite über deren Seiteneigenschaften ein eigenes Kopfbild auswählen. Empfehlenswert ist es beispielsweise, für den Bereich zur Bundestagswahl ein anderes Bild zu wählen, um ihn auch optisch hervorzuheben.

3. Überprüfen Sie Ihr Logo

Ihr Logo im Kopf Ihrer Website wird automatisch erzeugt, wenn Sie im Modul "Mein LINKES CMS" das entsprechende Feld (siehe oben, Punkt 1.) ausgefüllt haben. Wenn Sie mit dieser Lösung zufrieden sind, müssen Sie nichts weiter tun.

Wenn Sie ein eigenes Logo verwenden möchten, können Sie das natürlich tun. Das Logo sollte die Größe von 600x220px haben, und im Format PNG oder GIF vorliegen. Beachten Sie dabei bitte die Vorgaben der Bundespartei, wie ein korrektes linkes Logo aufgebaut sein soll: pdf-Dokument downloaden ...

Gehen Sie im Backend in die Seiteneigenschaften Ihrer Webseite: Markieren Sie in der mittleren Spalte die Wurzelseite – diese erkennen Sie an dem kleinen blauen Globus links neben dem Namen. Klicken Sie dann oberhalb der rechten Spalte auf den kleinen Bleistift ("Seiteneigenschaften bearbeiten").

Es öffnet sich Formular mit dem Titel "Seite 'Musterseite' bearbeiten". Klicken Sie hier auf den Reiter "Erscheinungsbild". Hier finden Sie links im unteren Bereich die Option "Logo". Mit einem Klick auf den Button "Dateien auswählen und hochladen" können Sie jetzt das gewünschte Logo in Ihr Backend hochladen und verwenden. Wie Sie Bilder hochladen und verwalten, lesen Sie bitte im dazugehörigen Kapitel der Dokumentation nach.

Tipp: Ihre Seite ist ab sofort responsiv, funktioniert also auf verschiedenen Ausgabegeräten. Deshalb sollten Sie Ihr Logo nicht mehr im Kopfbild integrieren – es ist sonst für viele Besucher*Innen nicht sichtbar.

4. Befüllen Sie die Randspalte

Die rechte Spalte Ihrer Website, in der Sie bisher recht aufwendig Banner und andere Elemente untergebracht haben, wird künftig deutlich komfortabler. Zugleich wird die Spalte für Ihre Besucherinnen und Besucher etwas anders funktionieren. Wie das konkret aussehen wird, können Sie auf unserer Musterseite sehen:

https://musterseite.2017.linkes-cms.de/start/ 

Wenn Sie die Seite auf einem Mobilgerät öffnen, oder Ihr Browserfenster am Computer verkleinern, sehen Sie: Die neue Randspalte, angefangen mit der hellblauen Twitter-Box, "rutscht" komplett unter die Inhalte der Hauptspalte. Das ist für Nutzer mit Smartphone oder Tablet sehr praktisch, bedeutet aber für Sie: Besonders wichtige Inhalte, Terminhinweise und ähnliches sollten Sie künftig nicht mehr in der Randspalte ablegen, sondern in der Hauptspalte. Anderenfalls könnten sie bei mobilen Nutzern weit nach unten rutschen und leicht übersehen werden.

Technisch war es leider nicht möglich, Ihre jetzige rechte Randspalte einfach zu übernehmen – da Sie aber wegen der zukünftigen Responsivität ohnehin alle Rand-Elemente überprüfen sollten, hoffen wir hier auf Ihr Verständnis.

Was jetzt zu tun ist

Bereits vor dem Relaunch konnten Sie die neue Randspalte befüllen. Damit können Sie jetzt fortfahren. Im Backend in der Seitenansicht finden Sie rechts eine Spalte namens "Inhalte aus der Randspalte des alten LINKEN CMS". Alles, was Sie bisher in der rechten Spalte abgelegt hatten, ist dort gelandet. Es ist nicht im Frontend zu sehen – wenn es dort erscheinen soll, müssen Sie es in die Spalte "Randspalte" verschieben. Beachten Sie dabei bitte die obigen Hinweise.

Tipp: Die Inhalte der rechten Spalte werden künftig "vererbt". Wenn Sie also auf Ihrer Startseite Elemente in der Randspalte platzieren, werden diese automatisch auf allen Unterseiten angezeigt. Gleichzeitig können Sie aber, wenn Sie das wollen, die Unterseiten auch individuell anpassen. 

5. Verschieben Sie Inhalte aus der 4. Ebene

Seit dem Relaunch haben Sie nicht mehr, wie früher, vier Navigationsebenen, sondern nur noch drei. Damit werden Ihre Seiten deutlich nutzerfreundlicher und barriereärmer.

Nur wenige von Ihnen nutzen die vierte Ebene überhaupt – wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr System vier Ebenen besitzt, sprechen Sie uns gerne an.
Möglicherweise haben Sie bereits vor dem Relaunch alle Inhalte von der vierten in die dritte Ebene sortiert. Sollten Sie das nicht getan haben, sind Ihre Inhalte nicht verloren. Sie sind jetzt aber nicht mehr über die Navigationsleiste erreichbar, deshalb sollten Sie die Anpassung zeitnah durchführen. 

Suchen Sie dafür im Backend in der mittleren Spalte den Bereich, der in der vierten Ebene liegt, und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Es öffnet sich ein Kontextmenü. Gehen Sie mit der Maus nach unten auf den Menüpunkt "Seitenaktionen". Das Kontextmenü klappt auf, und Sie sehen den Menüpunkt "Ausschneiden". Mit einem Klick darauf haben Sie den gewünschten Bereich ausgeschnitten. Nun können Sie ihn nach dem selben Muster an einer beliebigen Stelle wieder einfügen, indem Sie im Kontextmenü die Option "einfügen" wählen. Eine ausführliche Anleitung für diesen Schritt finden Sie auch in diesem Youtube-Video ...